Die Taxistunde hat 90 Minuten!

Am 25.4.2018 informieren wir die Kollegen am Hauptbahnhof

TAXI-NeLe 4/18

Geht mich das was an?

Legal sollten Fiskaltaxameter das Gewerbe bereinigen. Nur dass bis Ende 2017 immer noch nicht alle Taxen darauf umgestellt wurden. Obwohl seit 2017 Pflicht dafür besteht! Die Frist wurde immer weiter hinausgeschoben und die Pflicht aufgeweicht.

Illegal mischen sich immer mehr Mietwagen unter die Taxen. Sie kommen aus dem Umland, werden bereitgestellt im Pflichtfahrgebiet der Berliner Taxen. Fahrgäste werden an Gates des Flughafen TXL geladen, wo es nicht erlaubt ist.

Sch...egal scheint es der Kontrollbehörde zu sein. Denn von dort hört man die Aussage (seit dem Gutachten 2015/16: Wir unternehmen nichts, denn wir dürfen nicht! Die freie Berufswahl steht unserem Handeln entgegen. (nicht wortwörtlich, jedoch sinngemäß)

Die Entwicklung:

• 2017 Hielt sich die Zahl der Konzessionierten Taxen in Berlin bei 8000! im ersten Quartal 2018 liegt die Zahl wieder deutlich darüber: 8160!
• Der Flughafen Tegel kommt nicht zur Ruhe.

Immer mehr Mietwagen aus dem Umland halten sich bereit Kunden aufzunehmen.

1) Weitere Umbauten sollen den „Kundenklau“ unterbinden.

2) Weitere Kosten werden entstehen, die unsere Kunden tragen sollen.

Dies muss ein Ende haben. Wir Taxifahrer und Taxifahrerinnen haben einen verantwortungsvol­len Beruf und wollen nicht wie Tagelöhner oder Angehörige von Drückerkolonnen behandelt wer­den! Das bedeutet:
Reduzierung der Konzessionen (auch die der Mietwagen)
Tarifänderung um Karenzminute zu streichen
Wirksame Kontrollen gegen Lohnbetrug
Ausbildungsberuf Taxifahrer einführen

Wir fordern von den politisch Verantwortlichen, endlich diesen Zuständen Einhalt zu gebieten!
Der Zoll hat die Einhaltung des Mindestlohns zu überwachen, das LABO betrügerische Unterneh­men aus dem Verkehr zu ziehen!

Wir wollen erreichen, dass Taxifahrer und Taxi­fahrerinnen für sich und ihre Familien auskömm­liche Löhne erzielen, die denen in ähnlichen Be­rufen, wie z.B. BusfahrerInnen, entsprechen.

Dazu bedarf es einer selbstbewussten Interessen-Vertretung der angestellten Fahrerinnen und Fah­rer!

Die AG-TAXI hat die hat die Türen zu den Senatsverwaltungen aufgestoßen.

BAGA (Berliner Aktion gegen Arbeitgeberunrecht) hilft uns – nicht nur - bei der notwendigen Vernetzung mit anderen pekär Beschäftigten

ver.di verleiht unsere Stimme Gehör an offiziellen Stellen!

Mobil:+49 172 4477601 , Burkhard Zitschke

AG-Taxi bei ver.di Berlin; Fachbereich Verkehr in Zusammenarbeit mit Berliner Aktion gegen A rbeitgeberunrecht

Logo dieses Artikels von https://www.flickr.com/photos/dierkschaefer/ - Lizenz https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

beigefügte Dokumente

Eine Nachricht, ein Kommentar?

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

In diesem Formular können Sie die SPIP-Tags [->url] {{gras}} {italique} <quote> <code>sowie die HTML-Codes <q> <del> <ins> verwenden.Absätze fügen Sie mit Leerzeilen ein.